Kompost - kostenlose Bodenverbesserung

Der Kompost - einige Hintergründe

Kompost - kostenlose Bodenverbesserung

Organischer Kreislauf Neudorff

In der Natur zersetzen sich abgestorbene organische Stoffe wie Laub oder Zweige durch die Tätigkeit verschiedenster Organismen. Beteiligt sind Kleinlebewesen, beispielsweise Regenwürmer und Asseln. Ausserdem wirken Mikroorganismen mit, die mit dem blossen Auge nicht sichtbar sind. So werden die in organischen Abfällen enthaltenen Nährstoffe wieder für die Pflanzen verfügbar. Sie befinden sich in einem natürlichen Kreislauf.

Die Kompostierung nutzt den natürlichen Prozess der Zersetzung, um gezielt und schnell wertvolle Komposterde herzustellen. Ihre bodenverbessernde und düngende Wirkung ist seit langer Zeit bekannt. Die Ausbringung von fertigem Kompost verbessert die Bodenfruchtbarkeit nachhaltig. Das macht sich in kräftigem, gesundem Pflanzenwachstum bemerkbar.

In vielen Gemeinden gibt es die Biotonne für organische Abfälle. Die Gebühren hierfür sind zwar unterschiedlich, doch bezahlen müssen Sie in fast jeder Gemeinde dafür. Das können Sie jedoch durch die Kompostierung im eigenen Garten umgehen. Dadurch erübrigt sich die Biotonne, die Gebühren können Sie also sparen.

Vorgänge bei der Kompostierung

Eine Vielzahl von Organismen ist bei der Kompostierung beteiligt:

  • Asseln
  • Regenwürmer
  • Tausendfüssler
  • Geisseltierchen
  • Springschwänze
  • Käfer
  • Milben
  • Bakterien
  • Pilze

Durch die Tätigkeit der Organismen kommt es zu einer fortschreitenden Zerkleinerung des Ausgangsmaterials. Je mehr Organismen hier mitwirken, desto schneller erfolgt die Verrottung.

Zunächst zersetzen wärmeliebende Bakterien das Material. Die Temperatur im Kompost steigt, insbesondere wenn eine grosse Menge Kompostmaterial gleichzeitig angesetzt wird. Durch die Erhitzung werden viele Unkrautsamen und Krankheitserreger abgetötet. Die bei der Verrottung entstehende Wärme fördert gleichzeitig die Entwicklung der zersetzenden Organismen, so dass der Umsetzungsprozess beschleunigt wird.

Nach der Wärmerotte setzt die Humusrotte ein. Pilze bauen hierbei Lignin (Holzsubstanz) und Zellulose ab. Bakterien wie beispielsweise Actinomyceten sind ebenfalls an der Humusrotte beteiligt. Sie sorgen auch dafür, dass der Kompost einen angenehmen "Waldgeruch" erhält.

Durch die Beimpfung des Kompostes mit Radivit Universal-Komposter werden Milliarden von Kompostbakterien und Pilzkulturen zugefügt. So erhalten die wertvollen Helfer einen Vorsprung vor unerwünschten Konkurrenten. Die Kompostierung erfolgt schnell und sicher. Zusätzlich in Radivit Kompost-Beschleuniger enthaltene Nährstoffe ermöglichen eine rasche Verrottung von nährstoffarmem Material wie Herbstlaub, Baum- und Heckenschnitt.

Optimale Bedingungen für die Kompostierung heisst optimale Bedingungen für zersetzende Organismen zu schaffen. Sie benötigen

  • leicht feuchtes organisches Material (so feucht wie ein ausgedrückter Schwamm)
  • ausreichend Wärme
  • Sauerstoff zum Atmen, also gute Durchlüftung
  • ausreichend Nährstoffe, am besten in einer Mischung aus verschiedenen organischen Bestandteilen. Deshalb trockene, nährstoffarme Materialien wie Laub und zerhäckselten Baumschnitt mit strukturschwachen, nährstoffreichen Materialien wie Rasenschnitt und Küchenabfällen mischen. So wird ein günstiges C:N-Verhältnis (Kohlenstoff: Stickstoff) erreicht.

Im IsoKomposter kann sich die Wärme besser halten als in einem offenen Kompostsilo. Die doppelwandige Bauweise wirkt der Auskühlung entgegen. Im IsoKomposter DuoTherm können Sie Temperaturen bis zu 70 °C erreichen.


Alle Inhalte dieser Seite beziehen sich auf das Neudorff-Sortiment und die Zulassungen in der Schweiz. Unser Partner in der Schweiz: Neogard AG