Frühling, Sommer, Herbst, Winterschlaf

Igel im Herbst

Zwischen März und April erwacht der Igel aus dem Winterschlaf und wird munter. Höchste Zeit, denn in den fünf, sechs Monaten Winterschlaf hat ein Igel etwa 30 bis 40 Prozent seines Gewichts abgenommen. Das gilt es aufzufuttern und nach ein paar Wochen ist Mecki bei gutem Nahrungsangebot wieder wohlgenährt und rund.
Wären Igel während ihrer wachen Zeit nicht so flink und geschäftig, könnte man sie als Laie fast als Faultier bezeichnen: Denn Igel sind unterwegs, wenn wir schlafen. Ihr „Tag“ beginnt mit Dämmerungseinbruch. Eifrig schnüffelnd und schnaufend suchen die Tiere dann Nacht für Nacht nach Fressbarem und ruhen unterwegs..
Auf Freierspfoten sind Igel hauptsächlich und je nach Klima von Juni bis August unterwegs. Ein Weibchen wirft in der Regel einmal jährlich durchschnittlich fünf Junge. Die Igelbabys tragen bereits bei der Geburt ca. 100 weisse Stacheln, die jedoch erst nach einigen Stunden aus der dicken Rückenhaut hervorspiessen. Gesäugt werden die Igelchen etwa 6 Wochen lang, ab einem Alter von ca. dreieinhalb Wochen versucht sich der stachlige Nachwuchs schon in ersten Ausflügen, und die Kleinen beginnen selbst Würmchen und Käfer zu erbeuten.
Im Herbst haben Igel nur noch eines im Sinn: sich ein Fettpolster für den Winterschlaf anzufressen! Wenn es dauerhaft kalt wird, keine Nahrungstiere mehr verfügbar sind, dann spätestens zieht sich der Igel in ein gut isoliertes Winterquartier zurück und verschläft die nächsten 5-6 Monate.


Alle Inhalte dieser Seite beziehen sich auf das Neudorff-Sortiment und die Zulassungen in der Schweiz. Unser Partner in der Schweiz: Neogard AG